WDST 2022

Downsyndrom ist blöd! 


Wenn ich ein Kind wäre, dann würde ich sagen, dass Downsyndrom blöd ist.
Ich würde sagen, dass ich meinen Kumpel aus dem Kiga sehr interessant finde und ich ihn gerne kennenlernen würde. Es geht leider nicht, weil er nicht spricht. Ich möchte zwar mit ihm spielen, aber wenn ich schon 100 Meter vorgelaufen bin, ist er noch ganz am Anfang des Weges. Wenn ich ein Spiel spielen möchte, dann braucht er sehr lange um zu kapieren was Sache ist und wenn er es kapiert hat, dann habe ich keine Lust mehr es zu spielen...
Das wären paar Beispiele von vielen. Natürlich bei jedem Kind mit Downsyndrom unterschiedlich, aber sie sind trotz dem, immer anders. Wenn mir aber jemand erklären würde wie ich als Freundin damit umgehen kann, trotz keiner Sprache kommunizieren und verstehen kann. Welche Spiele ich am besten spielen könnte und, dass wenn ich einen Moment warte mein Kumpel gleich mir nachkommt. Wenn ich mich trauen würde das zu machen was er am liebsten mag, dann würde ich sagen Downsyndrom ist spannend, interessant und zeigt mir eine etwas andere Welt.
Nichts ist unmöglich.

In erster Linie ist es eine Laune der Natur. Das 21 Chromosom ist dreifach vorhanden und bringt die "Maschinerie des Körpers" dadurch total durcheinander. Bei Xboy ist jede Zelle seines Körpers davon betroffen. Jede Zelle bedeutet einfach alles! Haut, Haare, Muskeln, Organe..
Es bedeutet Kampf um die einfachsten Dinge des Lebens wie sitzen, laufen, sprechen, hören, sehen, lernen.. Such Dir noch was aus.. Vor allem aber bedeutet es Kampf um Anerkennung, dazugehören, Akzeptanz in der Gesellschaft. Teilhaben am normalem Leben.
Nichts ist unmöglich!
Somit entwickeln diese Kinder einen Kampfgeist, der sie manchmal sogar bis nach Oben bringt. Studenten, Schauspieler, Tänzer, einfache Jobs. Aber der Weg ist hart und mühsam.
Die Eltern fangen damit an. Krippe, Kindergärten, Schule zu finden, sogar eine die sie sich wünschen würden ist sehr schwer bis unmöglich. Möglicherweise weil es noch so viele Unwissende und nicht bereite gibt. Weil noch zu wenig dafür getan wird.
Nichts ist aber unmöglich, das habe ich schon erwähnt.
So glaube ich daran, dass je mehr wir über das Downsyndrom aufklären um so einfacher wird es mein Sohn als Erwachsener haben.
Kämpfen wird er trotzdem müssen. Er, wir als Eltern, seine Geschwister. Aber nichts ist unmöglich!
Also lernt uns mal kennen und schaut wie das Leben unseren Sohnes sich entwickelt und was wir für und mit ihm tun und erleben. Das Abenteuer Leben. Downsyndrom ist nur manchmal blöd.