wenn ihm danach ist

Xboy ist jetzt ganz genau drei Jahre und 10 Monate.

Wie sieht unser Leben jetzt aus?

Ich versuche es mal ganz objektiv zu beschreiben, wobei es mir nur in seltenen Momenten gelingt. Das Leben mit einem Kind mit Behinderung ist von Emotionen geprägt. Warum?

Jeder Mailenstein löst Gefühle aus und wird sehr gefeiert. Alles was nicht so gut läuft löst Gefühle aus, jede Aussage von den Ärzten tausend mal überprüft und erfühlt und löst Emotionen aus...und so weiter.

Vielleicht kann sich das der Eine oder Andere vorstellen. Wenn Dein Kind kerngesund ist,  je nach dem aus welchem Holz Du geschnitzt bist, lösen viele Dinge auch Emotionen aus, aber vieles wird garnicht bemerkt, als selbstverständlich gesehen oder einfach hingenommen. So ging es mir bei den Mädels.

Xboy macht so sein eigenes Ding. Alle Fortschritte sind nicht planbar und werden im eigenem Tempo erledigt. Seinen Gleichalterigen Kumpels kann er schon länger nicht das Wasser reichen. Wenn ich auf Insta mir Kinder mit Downsyndrom anschaue sind auch die sehr unterschiedlich in der Entwicklung. Einige, sogar jüngere; können schon vieles mehr und andere, sogar ältere; wiederrum weniger.. Vergleichen bringt rein garnichts. Selbst die Therapien die es gibt wirken bei jedem der Kinder unterschiedlich. Jedes Kind ist ein Unikat.

Xboy bewegt sich sehr gerne, vor allem Draußen. Er klettert gerne, schaukelt mit vorliebe und sammelt Stöckchen. Das kann er dann Stunden lang. Im Wald oder auf dem Feld kannst Du ihn abstellen und er wird mit voller Hingabe sich dem Sammeln widmen. Wenn er dann irgendwann fertig ist, dann geht er auch gerne mit. An der Hand bei Papa oder Mama läuft er weit mit. Wenn er keine Lust mehr hat fordert er uns auf ihn zu tragen. Papa macht es gerne auf der Schulter. Mama hat schon aufgegeben. Dafür ist der kleine Mann schlicht zu groß und schwer.

Wir haben aber immer eine Karre dabei, denn mein Weit laufen, hat nicht die gleiche Bedeutung die Ihr darunter versteht. Weit für seine Verhältnisse. Also 500 Meter.

Laufrad einmal um Block ist beträchtlich, denn man muss absteigen, alles anschauen, geliebte Stöckchen sammeln und auf dem Boden ausruhen.

Ich weiß nicht warum es so anstrengend ist zu laufen. Vielleicht machen die schlaffen Muskeln nicht so mit..Wobei die von Xboy sind alles andere als schlaff, auch die Körperspannung ist richtig gut, aber halt anders als bei uns. Sich hochziehen und festhalten kann der Pups schon mega gut, Kraft ist sehr ausgeprägt ob in den Armen oder Beinen. Es wird aber langsam deutlich, dass alle Bewegungen eher grobmotorischer Natur sind. Die Kraft steuern ist eher problematisch. Weiterhin ist Xboy aber sehr vorsichtig und feinfühlig.

Lachen tut er sehr sehr gerne. Er findet viele Dinge Lustig und lebt sie mit imenser Freude aus. Veräppeln tut er uns auch schon.

Musik machen weiterhin sein Favorit. Der Rythmusgefühl immer besser. Tanzfilme liebt er und hat auch schon seine Lieblingssendungen im Fernseher.

Kommunizieren tut er mit all seinem Körpereinsatz und wir verstehen ihn natürlich immer. Die Anderen eher kaum. Menschen die ihn nicht kennen fragen ihn immer etwas, er schaut nur...

Wörter verändern sich ab und wann von Mama, Papa, Aua bis...Mama, Papa, Aua..Ela ist noch immer ein Zusatzwort, weil so unser Hund heißt. Gebärden werden verstanden, selten benutzt, obwohl momentan immer mehr. Wir lernen alle fleißig und ich versuche sie immer zu benutzen. Wenn ich ihn aber mit der Sprache auffordere etwas zu tun, dann tut er es auch, wenn ihm danach ist...

Seinen zukunftigen Beruf hat er auch schon fündig- Langfinger... Im Mittelalter wäre er ein guter Dieb. Seine Finger sind überall und nehmen immer was mit oder reißen es runter. Es kann sehr anstrengend für diejenigen die sich mit ihm gerade Beschäftigen werden. Aber nicht immer, nur wenn ihm danach ist..

Xboy kann auch Stundenlang Duplo spielen, Autos fahren lassen, Rollenspiele mit Tieren, Puppen, Figuren machen. Das ist mega es zu beobachten. Puppen essen geben, etwas kochen, sortieren, Bücher anschauen. Aber nur wenn ihm danach ist...lach

Und er kann quängeln und sich mega langweilen, fordert unsere Aufmerksamkeit, hängt nur an uns..aber auch nur dann, wenn ihm danach ist...und wir gerade keine Zeit haben.

Xboy ist ein Abenteuer!

Wir lieben Dich, und zwar so wie DU bist!