Perfekt unperfekt

Wenn ich so zum Beispiel auf Instagram oder Facebook unterwegs bin und mir anschaue wieviel Vielfalt dort angeboten wird, dann bin ich zufrieden. Ich kann mir sogar meine eigene Welt aufbauen. Ich kann Menschen folgen die mich faszinieren, mich ansprechen, mich inspirieren, von denen ich was lernen kann oder will. Das was ich nicht sehen will, kann ich einfach ausblenden, löschen, nicht verfolgen. Es gibt wundervolle Bilder von allem was das Herz begehrt. Es ist einfach perfekt. So perfekt wie ich es haben will. Ich nur ich, nur für mich. Und das Thema was mich gerade beschäftigt wird von anderen noch bestärkt oder wohlwollend kommentiert. Ich werde geliked. Bekomme ein Herzchen für mein Bild oder das was ich so geschrieben habe.

Ich habe die Wahl ob ich mich mit meinen negativen Gedanken beschäftige oder den positiven. Ich kann sogar mir selbst einen Tritt verpassen, indem ich mir nur tolle, schöne Menschen anschaue, die es zu etwas gebracht haben. Und kaufen kann ich auch noch etwas. Gewinnen auch.

Ach wie ich das liebe.

Und ich gehöre auch dazu..Ich zeige uns, unseren Alltag, den Umgang mit Xboy.

Ich versuche, dass wir mit unserem Unperfektem Leben auch gesehen werden. Ich versuche zu übermitteln, dass wir trotz einer Behinderung unseres Kindes alles machen können und dazu noch glücklich sind. Wir sind nicht die ultimativen Eltern, machen nicht alles richtig, haben keine Wundermittel oder Waffen für die Erziehung der Kinder. Wir sind multi-kulti, bunt und laut. Machen Musik obwohl sie nicht perfekt klingt, schreiben Texte obwohl sie nicht gramatisch korrekt sind. Wir sind eher chaotisch. Perfekt unperfekt.

Wenn Du das hier liest, dann hast Du uns gewählt.

Dann gehören wir zu Deinem Thema was Dich gerade beschäftigt oder Du magst das unperfekte. Schön, dass Du hier bist.

Bei uns kannst Du Dich informieren, kannst schöne Bilder sehen, kannst hoffentlich lachen und entspannen. Falls Du uns auf Instagram folgst, kannst Du sogar Videos von unserem unmittelbarem Alltag verfolgen. Vielleicht bewege ich Dich mit meinen Texten, vielleicht treffe ich auch Deine Emotionen.

Es gibt nichts zu kaufen und nichts zu gewinnen.

Vielleicht aber doch zu gewinnen: Neue Blickwinkel, Erkenntnise und vielleicht Mut.