Auf Reisen!

Ich war mal wieder mit meinen Eltern und der Mittleren Schwester auf Reisen!

Ich habe so viele schöne Dinge, Plätze gesehen.

Angefangen hat unsere Reise in Oppeln. Das ist in Polen. Meine Ma ist dort geboren und meine Uroma wohnt noch dort. Ich habe sie kennengelernt und sie mich..Sie war so richtig süß und hat sich sehr gefreut mich zu sehen. So sehr, dass sie sogar weinen musste! Ich nicht, ich habe sie nur angelechelt und dann musste sie noch mehr weinen ;-)

Von Oppeln habe ich nicht viel gesehen, nur ein paar Häuser und Gebäude aus dem Fenster des Autos. Es hat geregnet, die ganze Fahrt und den Tag als wir angekommen sind. Pa sagt, es war eine sehr lange Fahrt und anstrengend für ihn. Ehrlich gesagt empfand ich es nicht als solches. Ich habe die Augen in meinem Bettchen zugemacht und als ich sie aufmachten war ich plötzlich im Auto. Als ich sie wieder zumachte und aufmachte war ich in Oppeln.

Wir beschlossen aber nach Turawa zu fahren. Nach dem wir uns ausgeruht haben und meine Ma ganz viel geredet hat mit der Uroma, in einer komischen Sprache, riß der Himmel auf und die Sonne kam zur Vorschein. Sofort packten mich meine Eltern in den Kinderwagen und wir machten einen Spaziergang an einen See. Das war so wundervoll! Die Farben des Himmels und des Sees. Grandios! Selbst meine Mittlere Schwester war von den Socken.

Wir fingen an an Wunder zu glauben und...wir sahen einen Zwerg! Ma hat ihn mir gezeigt!

Nach einer Nacht machten wir uns auf den weiteren Weg. Wir besuchten einen Ort der Auschwitz heißt, auf Polnisch Oswiecim. Es war früher wohl kein schöner Ort. Hat was mit der Geschichte zu tun. Ehrlich gesagt fand ich ihn jetzt auch nicht schön. Pa sagt, es war aber gut ihn mal zu sehen um sich zu erinnern und für meine Schwester für die Schule.. Naja, ich verstand das alles nicht. Habe nur paar Gebäude gesehen und Bilder von vielen Menschen. Die Stimmung war dort auch alles andere als heiter..

Weiter ging es zur einer weiteren Familie von Ma. Alle waren so glücklich uns zu sehen.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Wieliczka in eine Salzgrotte. Pa hat mich getragen und so konnte ich alles sehen. Dunkel war es manchmal und laut, aber wunderschön. Die wände waren aus Salz, meine Schwester weißt das ganz genau.

Wir sind sogar mit einigen Menschen in einem ganz engem Aufzug gefahren. Ma hatte Angst. Ich nicht, ich war sicher bei Pa.

Danach ging es nach Krakau. Wir wohnten in einem altem Gefängniß! Das war wirklich toll. Ich habe in meinem eigenem Bettchen geschlafen, das erste Mal! Ich fand es aufregend und fühlte mich wohl. Aber erstmal sind wir Abends in die Stadt gegangen. Ich durfte auch mit, obwohl ich schon längst schlafen müsste.

Die Stadt sei Abends der Hammer, hörte ich meine Eltern und Schwester sagen.. Ma und Pa sagten sie haben Tränen in den Augen. Die habe ich auch gesehen. Ich verstehe es auch, denn es war alles so wunderschön beleuchtet, es gab weiße Kutschen und Klaviermusik...

Morgens sind wir dann nochmal hin und sahen uns alles genauer an. Ich habe eine Burg gesehen, schöne Kirchen, viele Geschäfte und in einem Wachsfigurenmuseum war ich auch. Da waren so Pupen von mir unbekannten Menschen. Meine Familie sagt aber, dass sie jeder kennt. Naja, damit konnte ich nicht viel anfangen.

Dann lernte ich noch mehr Familie kennen und an einem Grab war ich auch. So soll das heißen wenn es einen Menschen nicht mehr gibt. Der ist nicht mehr da, aber der Stein erinnert an ihn oder so. War mein Uropa und meine Ur Uroma und Ur Uropa.

Schade, dass die Reise so kurz war, aber ich muss sagen, dass ich froh war als ich wieder in meinem Bettchen neben Ma schlafen konnte und nicht immer wo anderes oder im Auto.

Fahrt da mal hin! Es lohnt sich!

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •