ganz genau 1 1/2

 

Hallo Ihr Lieben.

 

Ich hoffe Euer Sommer war genauso schön wie meiner?

 

Ich möchte Euch berichten was es so Neues bei mir gibt.

 

Ich besuche jetzt eine Krippe.

Es war von Anfang an sehr spannend, muss ich sagen.

Zuerst war ich dort nur ein paar mal zur Besuch. Alle Kinder die neu in die Krippe kommen trafen sich ein mal im Monat zu einem Spiele-Nachmittag.

Ma war mit mir dort und bestimmt genauso gespannt wie ich.

 

Es gibt ein super tolles Außengelände, mit einem wundervollen Brunnen und einem extra angelegtem kleinem Wasserlauf. Einen riesen Sandkasten! Das finde ich mega! Ich liebe Sand!

Es gibt Bäume und Pflanzen, kleine Wege zum Bobbycar fahren und eine Nestschaukel und eine große Rutsche!

 

Die Räumlichkeiten sind sehr schön und gemütlich. Es gibt so vieles zu entdecken!

 

Ich glaube, dass wir alle gemeinsam- also ich, Ma, die Erzieherinen und vielleicht auch manche Kinder und deren Eltern ganz schön aufgeregt waren als ich zum ersten mal kam..

 

Die Eingewöhnung läuft wirklich prima.

Ganz ehrlich?

Ich habe so viel zu tun und zu entdecken, dass ich garnicht von Ma gestört werden möchte.

Die zupft immer nur an mir rum und schaut mich mit ihren strahlenden Augen an. Das ist unnötig und das kann sie auch später zu Hause machen.

Ich will viel lieber die anderen Kinder beobachten und die Spiele spielen und neuen Sachen entdecken und die Lieder hören und singen, die Erzieherinen fordern.

Und was die Kinder schon alles können! Und was sie machen! Ich will das unbedingt auch!

Und ich lege mich auch voll ins Zeug und gebe wirklich alles!

Vorher war ich oft faul und hatte nicht so viel Lust mich zu bewegen, aber jetzt! Jetzt robbe ich wie ein Weltmeister und versuche vieles alleine zu machen- schließlich bin ich ja jetzt groß!

 

Ma sagt, dass die Erzieherinnen sehr angagiert sind. Sie stellen viele Fragen in Bezug auf mein Extra-Chromosom und welche Auswirkungen es haben könnte.

Sie informieren sich selbst, lesen viel. Möchten unbedingt zu der Physiotherapeutin mal mitkommen, auch die Logopädin kennenlernen. Die kommt aber, wenn unsere Pause vorbei ist, in die Krippe und macht die Therapie dort mit mir.

 

Meine Physiotherapeutin mochte ich am Anfang nicht...

Die will immer das ich sachen mache auf die ich überhaupt keine Lust habe!

Ich habe Kopfhörer auf und höre schöne Musik- das mag ich ja noch, aber mich bewegen? Das mag ich auch, aber sie will, dass ich Sachen mache, die ich noch nicht oder noch nicht so gut kann!

Sie arbeitet nach einer Methode, die einen Namen hat die sich wie TOMATE anhört.

Ma erklärt es Euch bestimmt.

Jetzt mag ich aber die Frau. Ich habe schließlich schon so viel bei Ihr gelernt!

Sie scheint auch viel über mich zu wissen und über mein Verhalten.

Das liegt bestimmt daran, weil sie selbst einen Sohn hat, der so ist wie ich. Er ist aber schon alt und spielt in einem Orchester. Das finde ich echt klasse!

 

Der Sommer ist jetzt fast vorbei...

Ich fand es total schön. Es war so warm, so hell, so grün!

Ich liebte es in unserem Pool zu baden! Schwimmen ist meine Leidenschaft.

Ich habe so einen Ring in dem ich auf dem Bauch liegen kann und meine Arme und Beine bewegen. Das macht so einen riesen Spaß!

Naja, jetzt wenn es kälter wird können wir ins Hallenbad gehen. Letztens war ich mit meinen Eltern und Babcia ( Oma ) schwimmen. Und was es da alles gab. Sogar ein Wasser was salzig schmeckte.

Ich freute mich vor allem über Babcia. Die macht so viele Sachen mit mir und, dass sie mitgekommen ist, ist echt wahnsinn. Ich glaube ich tue ihr sehr gut.

 

Morgens da sitze ich auf so einem Ding und mache groß. Das ist toll. Viel besser als in die Windel. Ma hat es einfach mal ausprobiert und seit dem machen wir es immer.

Ich habe seit dem nie wieder in die Windel gemacht. Und wenn ich nicht groß muss, dann mache ich einfach Pipi.

Ich weiß ganz genau wie es geht und was man machen muss wenn man auf so einem Ding sitzt. Und dann darf ich sogar spülen!

Okay, bescheid sagen kann ich noch nicht, aber Ma sieht es mir immer an wenn es soweit ist.

 

Hände waschen und Zähneputzen darf ich schon am Waschbecken. Ich habe so einen hochen Hocker, so komm ich an alles ran. Ma ist manchmal genervt, weil ich das ganze Bad unter Wasser setzte, aber mir macht es so einen Spaß!

 

Ich überlege was ich noch so gelernt habe und Euch berichten kann...

 

Ich glaube, ich übergebe jetzt mal an Ma.

 

Bis bald

Euer Xboy

 

 

Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung von Xboy.

Ich habe nichts worüber ich mich beklagen könnte.

Er ist fast immer zufrieden und viel am lachen. Ich gehe davon aus, dass es ihm gut geht und er glücklich ist.

In der Sommerzeit war er immer gesund, ausser, dass sein Eisenspeicher Wert zu niedrig ist. Ich versuche so zu kochen, dass wir ihn auffüllen können. Eisentropfen bekommt er auch. Leider führt es dazu, dass er schwierigkeiten mit dem Stuhlgang bekommt. Daher kam auch die Idee mit dem Töpfchen. So klappt es mit dem Drücken ganz gut und er Quält sich nicht so.

 

Seine kognitive Entwicklung macht mir Freude. Er versteht was wir zu ihm sagen, macht vieles nach, merkt es sich.

Er ist sehr aufmerksam und interessiert.

Er kann zeigen wo Augen sind, wo Mund ist, wo Nase ist.

Er kann im Buch zeigen wo bestimmte Gegenstände sich befinden.

Er kann winken und klatschen- neuerdings, sogar mit den Füssen.

Sprechen tut er nicht, er gibt Laute von sich wie mamam, papa, baba, oooo, sooo, wawa.

Das war es aber auch.

Motorisch wird er auch immer besser, vor allem seit wir bei der neuen Physiotherapeutin sind.

Sie arbeitet nach der TOMATIS Methode. Aufgrund ihrer direkten Wirkung auf das Gleichgewichtsorgan ermöglicht die TOMATIS Methode die Regulation des Muskeltonus und der aufrechten Haltung, aber auch die Lateraritätsstörung.

Es gibt noch viele andere Anwendungsmöglichkeiten dieser Methode, ich habe aber noch nicht viel Ahnung davon.

Ganz bestimmt gibt es Informationen im Netz darüber.

Ich lerne es erst kennen und bin sehr gespannt wie es sich auf die Entwicklung meines Sohnes auswirken wird.

Eines kann ich aber sagen, dass Xboy ganz viele Fortschritte macht. Ob es an der form der Therapie liegt oder an der Tatsache, dass er jetzt in der Krippe oder einfach einen Entwicklungsschritt durchmacht, kann ich noch nicht sagen.

 

Also, er robbt, er setzt sich hin, dreht sich im sitzen um seine Achse, er versucht sich hoch zu ziehen, er kann gut stehen und mit Hilfe laufen. Er hat vorwiegend eine gerade Haltung, sein Mund hat einen guten Mundschluss. Er kann aber sehr passiv sein und dann sitzt er nicht gerade und seine Zunge ist draussen.

 

Er kann mit seinen Händen alleine essen, den Pinzettengriff kann er aber noch nicht. Er kaut gut, wenn ich darauf achte und ihn immerwieder erinnere, sonst wird alles eher geschluckt. Xboy hat gelernt eine Sache in den Mund zu stecken und nicht gleich alles auf ein mal. Er lernt mit dem Löffel zu essen. Das klappt eher weniger, aber er gibt nicht auf und möchte es auch.

Trinken klappt ganz gut. Mit Strohhalm und aus einem geschlossenem Becher.

 

Kleiner dickkopf ist er auch und faul mag er auch sehr gerne sein. Es ist doch so schön, wenn andere für ihn was machen.

 

Sandkasten ist das schönste auf der Welt. Pflanzen anfassen, mit Stöckchen spielen, mit Steinen und allem woran man ziehen kann.

Musik beflügelt den kleinen Knopf. Er spielt auf dem Keyboard wie ein Profi- naja, es sieht so aus.

Mag alle möglichen Rasseln, Trommeln, Gesang.

 

Der kleine Strahlemann hat uns ganz gut im Griff.

Er weiß genau mit wem er was machen kann und wer für was zuständig ist.

Mit Pa kann er toben und im Rucksack wandern und ganz wichtig, Sonntags holen die beiden immer Brötchen vom Becker.

Xboy im Rucksack, total glücklich! Und Pa natürlich auch!

Mit Pa erlebt er immer was, begleitet ihn in die Waschanlage, schaut ihm beim Motorrad basteln zu oder beim Handwerkeln.

Die Schwestern sind für Bespassung da, die Hunde zum Spazierengehen und streicheln.

Babcia kommt um Gimnastik zu machen, Dziadek um mit ihm zu laufen oder zum erzählen.

Und auch jeder Freund von uns wird auf seine Weise behandelt.

 

Momentan sin Zähne ein Thema. Sie kommen alle auf ein mal und machen ihm manchmal schwierigkeiten. Oben sind fast alle da, unten zwei. Seit paar Tagen sehe ich aber unten vier neue durchbrechen.

Letzte Woche gab es auch mal wieder Fieber. Zwei Tage lang und sehr hoch. Aber auch das haben wir mit kühlen, Eis und viel Ruhe überstanden.

Ich muss noch erwähnen, dass wir eine total tolle Kinderärztin haben! Sie ist immer für uns da und steht mit Rat und Tat zur Verfügung.

 

Jetzt seid Ihr alle auf dem neustem Stand.

 

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit.

 

Eure Ma