Wer ist Xboy?

 

am 7.3.2017, um 13.30 Uhr hat er das Licht der Welt erblickt...

aber noch mal von Anfang an.

 

Eigentlich war es eine ganz normale Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt.

Ich war in der 34 SSW, fühlte mich sehr gut, hatte kaum Beschwerden und bin jede Woche zum Schwimmen .

Die Ärztin untersuchte alles standartmäßig, machte aber kurz noch eine Doppler Kontrolle.

Ihre Worte waren, ich sollte doch mal kurz ins Krankenhaus fahren, damit sie es nochmal genauer untersuchen.

Also machte ich mich auf den Weg nach Hause um ein paar Sachen zu packen und rief kurz meinen Mann an. Nun begann unser Abenteuer. Ohne es zu wissen, voller neuer Erlebnisse und Erkenntnisse..

Im Krankenhaus wurde mir empfohlen ein paar Tage zu bleiben. Ich solle liegen und alle zwei Tage muss ein Doppler und ein CTG laufen.

ich blieb...nach einer Woche und verschiedenen Aussagen jener Ärzte die gerade Dienst hatten, entschied die Oberärztin mich am 7.3 um 13.00 Uhr zu operieren. Da ich Vormittags eine Antithrombose-Spritze erhalten habe weigerte sich der Anästhesist mir eine Spinalanästhesie zu setzten. Also durfte ich ins Land der Träume reisen, und mein Mann vor der Tür warten.

Nach kurzem warten, was sich wie Stunden anfühlte durfte der stolze Papa seinen kleinen, und klein ist nicht untertrieben, Sohn in seinen Armen halten. Nur ganz kurz,einen Augenblick, nicht merktend, dass dieser kaum atmet..

vom Traumland zurückkehrend waren meine ersten Worte meine Liebe zu meinen Mann bekundend und fragend wie es unserem Kleinem Mann geht. Er sei auf der Intensivstation und braucht Hilfe beim Atmen, aber sonst sei alles gut verlaufen.

Abends sah ich ihn. Ein wunderschönes kleines Wesen...Irgendwie nicht von dieser Welt..So klein, zierlich, läuchtend...Irgendwie anderes...Ein Frühchen halt!

Stunden Standen wir da und begutachteten den kleinen Mann und seine oft abfallende O2- Settigung. Hielten Händchen, sangen Lieder, erzählten von uns- denn nur dann war die Atmung gut. Wir waren voller Angst und Sorge..

Am nächsten Tag kam die Ärztin auf mich zu, sie wolle mit uns sprechen, so eine kleine U2 machen und mit uns bereden. Mein Mann musste zum Arbeitgeber und kam nicht rechtzeitig zurück, also fing sie an mit mir alleine zu sprechen..Der Keks wäre was besonderes, es gebe so Anzeichen, wie Sandalenfuß ( der große Zeh ist dann etwas weiter entfernt von den Anderen ), die Ohren seien etwas tiefer angelegt, die Augen etwas schmaler und schräg und um die Pupille seien weiße Flecken zu sehen...Es besteht der Verdacht der Trisomie 21...

Heute liebevoll von uns X-Mann, hier Xboy genannt. Denn die Beschreibung für Freie Trisomie 21; beschreibt eine spontane Mutation der Eizelle.

Schnuffelmann

Meine Freundin sagt Keks

Andere Strahlemann, Lichtmensch, etwas besonderes halt!